Psyche und Partnerschaft leiden mit

Welche Auswirkungen hat das zu früh kommen

Der perfekte Liebhaber hat sicherlich niemals einen vorzeitigen Samenerguss, so sollte es sein, ist es aber nicht. Das „ich komme zu früh“ kennen sehr viele Männer und natürlich auch Frauen. Kommt das ab und an vor, dann ist es sicherlich kein Problem, doch wenn der Mann grundsätzlich viel zu früh kommt, dann kann das ernsthafte Folgen haben. Zum einen für die Psyche und zum anderen kann auch die Partnerschaft erheblich darunter leiden. Das „ich komme zu schnell“ kann sich also ganz schnell zu einem ernsthaften sexuellen Problem entwickeln.

Die Ursachen

Noch immer ist es so, dass die Ursachen nicht eindeutig geklärt sind, weshalb es beim Mann zu einem vorzeitigem Samenerguss kommt. Organische Ursachen kommen dafür eher selten in Frage, viel öfter ist es die Psyche, die einem einen Strick durch die Rechnung macht. Je öfter es nun also vorkommt, dass der Mann zu früh kommt, desto mehr wird er sich unter Druck setzen und ganz schnell entwickelt sich ein Teufelskreis daraus.

Hilfe suchenIch komme zu früh

Ganz wichtig ist es nun, dass dieses Problem nicht einfach so hingenommen wird, die Partnerin kann dabei helfen und natürlich sollte ein Besuch beim Arzt anstehen. Männer müssen vor dem Besuch beim Arzt keine Scheu haben, da dieses Problem viel öfter beim Arzt besprochen wird, als die meisten Männer glauben. Ihr Arzt wird Sie fragen, wie sich das Problem äußert und was Sie schon versucht haben.

Die Probleme gemeinsam meistern

Der Mann sollte zum Arzt gehen um die Ursache herauszufinden und auch eine geeignete Therapie zu beginnen.
Die Partnerin sollte ihre Hilfe anbieten und ganz wichtig ist es Verständnis für den Partner zu haben. Die Situation ist für den Mann schließlich dadurch nicht einfacher.
Zunächst sollten die Erwartungen auch etwas heruntergeschraubt werden. Der Druck muss aus dem Liebesleben genommen werden.

Die Dauer bis zum Orgasmus

Es wird davon ausgegangen, dass die Ejakulationszeit im Durchschnitt etwa 5,4 Minuten beträgt. Was also heißen soll, 5,4 Minuten dauert es, von der Zeit des Eindringens an, bis hin zum Samenerguss. Viel Männer denken auch, obwohl alles normal ist, „ich komme zu schnell“. Bei Herren die tatsächlich unter einem vorzeitigem Samenerguss leiden, beträgt dieses Zeit unter einer Minute. Der Sex nimmt in den Partnerschaften eine sehr bedeutende Rolle ein. Funktioniert das nicht und es kommt anhaltend zu sexueller Unzufriedenheit, kann daran auch ganz schnell die Partnerschaft zerbrechen.

Der sexuelle Frust

Was tun gegen zu schnelles kommenKommt es zu sexuellen Frust in der Partnerschaft, dann leidet diese enorm darunter. Ist die Frau gefrustet, dann wird der Mann schon sehr bald unter Druck geraten, denn schließlich will Mann ja ein guter Liebhaber sein, wird die Frau aber nicht befriedigt, kann ein langer Leidensweg beginnen. Steht der Mann unter Druck, kann das leider dazu führen, dass es zu gar keinem Sex mehr kommt. Denn die Seele leidet und schnell wird aus dem einen Problem schnell ein Weiteres, denn hinzu können noch Erektionsprobleme kommen.

Das wiederum führt dazu, dass der Sex über kurz oder lang, komplett ausbleibt. Ausgelöst ist die ganze Sache aus Angst des Versagens. Dabei leidet nicht nur die Seele und die Psyche des Mannes, sondern auch die der Frau. Hinzu kommen der Leidensdruck, Unzufriedenheit, Resignation und auch gewaltige Zweifel. Diese Problem muss immer sehr ernst genommen werden, denn schnell sind beide Betroffenen in einem tiefen psychischen und emotionalen Loch.

Die Psyche leidet mit

Leidet der Mann unter der Störung „ich komme zu früh“, dann ist unbedingt Handlungsbedarf angesagt, denn die Zufriedenheit leidet und das enorm. Wer nun erst mal in dem Teufelskreis steckt, wird alleine nicht herauskommen. Daher ist es dringend notwendig, sich einer Therapie zu unterziehen oder es mit Hilfsmitteln wie Kondomen oder einem Gel zu versuchen. Das Thema ist leider noch immer ein Tabuthema, was aber nicht sein darf, denn der Frust kann sich ganz schnell zu einer ernsthaften Depression entwickeln. Hinzu kommt noch, dass auch der Kinderwunsch ausbleiben kann. Denn kommt es zu einer Ejakulation, bevor es zum eigentlichen Verkehr kommt, dann kann der Wunsch nach einem Kind nicht erfüllt werden.

Gegenseitige Hilfe

Damit ernsthafte Folgen ausbleiben ist es sehr wichtig, zu seinem Problem zu stehen und das am besten gemeinsam. Scham und Unsicherheit sind hier vollkommen falsch. Da beide Partner betroffen sind, ist es wichtig, dass das Problem „ich komme zu früh“ auch gemeinsam angegangen wird. Die psychische Belastung ist für beide Partner groß und zusätzlich steht auch ganz schnell die Beziehung auf dem Spiel.